Projekte des BSSA

„Brückenschlag – von der Teilnahme an ‚Jugend trainiert für Paralympics‘ in den Sportverein“. Neue Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung im Sportverein.

Projekte Rehasport – Die Gesundheit im Blick
Schwimmgruppe VSB 1980 Magdeburg
Foto: Florian Giese
Bewegung und Sport haben für Kinder und Jugendliche eine große Bedeutung. Insbesondere für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung sollten Bewegung und Sport feste Bestandteile ihrer Freizeitbeschäftigung sein; sie bieten eine herausragende Möglichkeit zur Entwicklung ihrer körperlichen Fähigkeiten einschließlich Selbständigkeit und somit eines guten Selbstwertgefühls mit positivem Einfluss auf ihre gesamte Persönlichkeitsentwicklung.
In Sachsen-Anhalt sind prozentual im Vergleich zu Kindern und Jugendlichen ohne Beeinträchtigung signifikant weniger Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung in einem Sportverein aktiv.

Mit dem Projekt „Brückenschlag – Von der Teilnahme an ‚Jugend trainiert für Paralympics‘ in den Sportverein“ sollen innerhalb der nächsten zwei Jahre nachhaltige Wettkampf-Sportangebote für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung geschaffen werden.

Der seit 2012 in Sachsen-Anhalt stattfindende Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Paralympics“ (JtfP) ermöglicht einen sportlichen Vergleich für Schulmannschaften der Förderschulen. Die steigende Zahl der Teilnehmer*innen an den JtfP-Wettbewerben belegt das Interesse junger Menschen mit Beeinträchtigung am Sport. Doch noch reichen die Vereinsangebote nicht aus. Der Großteil der teilnehmenden Schüler*innen ist außerschulisch in keinem Sportverein aktiv und hat somit keinen Zugang zum paralympischen Wettkampfsystem.
Deshalb sollen im Zusammenwirken mit den Teilnehmer-Schulen an JtfP und allen Interessierten individuelle Konzeptionen entwickelt werden, um standortnahe inklusive Sportangebote Realität werden zu lassen.
Im Zeitraum vom 01.04.2021 bis zum 30.03.2023 sollen 50 Kinder und Jugendliche, die an Förderschulen lernen und am Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Paralympics“ teilnehmen, als Mitglieder in einem Sportverein vor Ort gewonnen werden.

Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche mit folgenden Förderschwerpunkten:

  • Körperlich-motorische Entwicklung (z. B. Hemiparese, Querschnitt, Amputierte, Kleinwuchs)
  • Geistige Entwicklung (IQ < 75)
  • Sehen (Sehkraft unter 10 %)
Voraussetzung zum Erreichen des Zieles ist die entsprechenden Bindungen zu schaffen. Dies sind insbesondere:

  • die Bereitschaft der Sportvereine, Sportler*innen mit Beeinträchtigung als Mitglieder in bestehende Trainingsgruppen aufzunehmen
  • neue Trainingsgruppen für Sportler*innen mit Beeinträchtigung in bestehenden Sportvereinen zu initiieren
  • neue Übungsleiter*innen und Vereinsmitarbeiter*innen für organisatorische Aufgaben zu gewinnen,
  • die Einflussnahme auf Barrierefreiheit in Sportstätten (Freiluftsportanlagen und Sporthallen)

Durch persönliche Kontakte zu den Schulleiter*innen und Sportlehrer*innen der Förderschulen, die regelmäßig am Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Paralympics“ teilnehmen, sollen die Kinder und Jugendlichen für eine Mitgliedschaft in einem regionalen Sportverein begeistert werden. Gleichzeitig sollen regionale Sportvereine motiviert werden, inklusive Vereinsangebote zu schaffen. In Abstimmung mit den Akteuren in den regionalen Sportvereinen sowie Lehrer*innen und pädagogischen Mitarbeiter*innen an den Förderschulen sollen neue Übungsleiter*innen für die Sportgruppen rekrutiert werden.

Projektpartner: Die Umsetzung des Projektes erfolgt in Kooperation mit dem Land Sachsen-Anhalt, Landesschulamt, Lotto Sachsen-Anhalt, dem LandesSportBund mit den Stadt- und Kreissportbünden sowie den regionalen Förderschulen und Sportvereinen.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei der Projektfinanzierung.
LOTTO Sachsen-Anhalt
Sachsen-Anhalt #moderndenken
Förderverein des BSSA

Projektkoordinierung
Jens Sauerbier (MA Sportwissenschaft, Doktorand, aktiver Nationalspieler Rollstuhlrugby)
Kontakt
Telefon: 0345-5170824
E-Mail: j.sauerbier@bssa.de

Bewegung verbindet – Rollstuhlsport macht Schule

Projekte Rehasport – Die Gesundheit im Blick
Webseite: Ansicht Startseite
Das landesweite Schulprojekt startete im März 2011 und wird seit 2018 von den Partnern Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) und BG Klinikum Bergmannstrost Halle umgesetzt. Es steht unter der Schirmherrschaft von Sachsen-Anhalts Kultusminister Marco Tullner und wird von der Unfallkasse Sachsen-Anhalt gefördert.

Alle Informationen und Anmeldung! Hier geht es zur Projekt-Webseite