Samstag, 20.01.2018|
 
 

Leistungssport-Radsport

Para-Cycling/Ski-Nordisch

Überblick

Seitdem der Weltradsportverband Union Cycliste Internationale (UCI) im Jahre 2006 unter seiner Ägide die ersten UCI-Paracycling-Bahnweltmeisterschaften und UCI-Paracycling-Straßenweltmeisterschaften durchführte, hat sich entsprechend der internationale Begriff Paracycling im Radsport zunehmend etabliert. Seit 2011 benutzt auch der deutsche Radsportverband Bund Deutscher Radfahrer für Behinderten-Meisterschaften den Begriff Paracycling.

Leistungsklassen
Am 1. Oktober 2010 wurde die aktuelle Klassifikation der körperlichen Einschränkungen im Paracycling eingeführt. Diese Klassifikation wird von der UCI in Abstimmung mit dem Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) durchgeführt. Nur Radsportler, die nach einer Klassifikation eine entsprechende Lizenz erhalten haben, dürfen bei Paracycling-Wettbewerben starten.
Die Leistungsklassen wiederum werden nach Disziplin unterschieden. Bei Frauen und Männern wird jeweils ein „W“ beziehungsweise ein „M“ vor die Bezeichnung der Klassifikation gesetzt. Andrea Eskau startet in der Klasse: WH4

  • Cycling (Rennrad): C1 – C5, wobei C1 die höchste Beeinträchtigung bezeichnet
  • Tandem für Sehbehinderte, die mit einem Piloten ohne Sehbehinderung fahren: B
  • Handbike: H1 – H4
  • Dreirad: T1 – T2

Pfeil zur HervorhebungLeistungsorientierte Vereine

  DateinameGrößeDownloadsDatum
USC Magdeburg (PDF)38KB43520.10.2015
Andrea Eskau in Aktion

Andrea Eskau in Aktion

Bildnachweis: Andre Eskau Ski-Nordisch - nordicski.de

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 
BSSA-Kontakt

BSSA

Anschrift Geschäftsstelle:

Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V.
Am Steintor 14
06112 Halle (Saale)

Kontakt Geschäftsstelle:

Tel.: 0345 5170824
Fax.: 0345 5170825
E-Mail: info@bssa.de
Zum Kontaktformular »